E-Government - Unsere Lösungen

E-Government ist der zentrale Bestandteil einer Verwaltungsreform, die darauf abzielt, Produktivitätspotentiale der öffentlichen Verwaltung auszuschöpfen. Es beschleunigt die Verwaltungsprozesse, schafft Bürgerzufriedenheit, senkt die Prozesskosten und setzt die eingespannten Verwaltungsressourcen für die innovativen Aufgaben frei. Unter dem Begriff "E-Government" verstehen wir die

„Elektronische Abwicklung von Verwaltungsprozessen
entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Verwaltung
auf der Basis der Informations- und Kommunikationstechnologie“


Bitte beachten Sie: Für die Wiedergabe des Videomaterials benötigen Sie den Macromedia-Flashplayer ab Version 8.0!

Im Instituts-TV sehen Sie hierzu einen Vortrag von Dr. Christoph Lahmann, dem CIO des Landes Niedersachsen.


Es geht dabei nicht darum, Verwaltungsdienstleistungen punktuell über das Internet abzuwickeln, sondern um die Neubetrachtung der Beziehung zwischen Verwaltung und Bürger. Wichtigstes Kernelement muss dabei sein, E-Government als integralen Bestandteil einer Verwaltungsmodernisierung zu sehen. Es steht nicht losgelöst von anderen Verwaltungsreformen, wie z.B. dem NSM. Es sind damit alle Bereiche der öffentlichen Verwaltung betroffen - von der Organisation, der Arbeitsweise und den Schnittstellen von Verwaltungsprozessen - im Binnen- und Außenverhältnis der Verwaltung, somit bedingen sich die strategische Neuausrichtung der Verwaltung und E-Government als Instrument der Prozessoptimierung.

Dabei ist es zu wenig, E-Government allein technologisch zu betrachten. Als E-Government wird hier eine nachhaltige mehrschichtige Verwaltungsreform verstanden, welche die Optimierung von Geschäftsprozessen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der öffentlichen Verwaltung auf einer Internetplattform beinhaltet. Damit wird deutlich, dass E-Government nicht primär ein IT fokussiertes Thema, sondern ein sehr tief in der Ökonomie des öffentlichen Dienstes verankerter Schwerpunkt ist.


Ausgehend von den Beobachtungen, dass wir in Deutschland mittlerweile die Schwelle zwischen Kommunikations- und Transaktionsphase überschritten haben, bedarf es im Rahmen der Einführung von E-Government genauer strategischer Planung. Hierunter fällt dabei eine umfassende Analyse und Optimierung bestehender Prozesse, bevor Informationstechnologie überhaupt zum Einsatz kommen kann und damit einen umfangreichen „Turnaround“ in deutschen Amtsstuben. Damit bedingt E-Government gleichzeitig ein Überdenken bestehender Aufbau- und Ablauforganisationsformen in der Verwaltung, somit auch eine strategische Neuausrichtung des Verwaltungshandelns und –denkens. Hierzu zählt auch ein aktives Change-Management, um die Mitarbeiter in der Verwaltung in diesen Prozess zu integrieren. Darüber hinaus macht E-Government Verwaltungshandeln durch Einsatz von IuK-Technologien messbar.


Der Ansatz des Instituts für E-Business ist ganzheitlich. Wir unterstützen Sie in den Bereichen:


  • Prozessanalyse und –optimierung

  • Optimierung der IT-Infrastruktur

  • Einsatz von Workflow-Systemen und Formularservertechnologie

  • Integration und Change-Management