OpenGov - Open-Source-basierte Fachverfahren

Die Informationsdrehscheibe auf Basis von Open Source

Auf Basis des ZOPE-basierten Content-Management-Systems „ZMS“ entwickelt das Institut für E-Business Fachverfahren, welche nahtlos in den bestehenden Webauftritt integriert werden können oder autark als eigenständige webbasierte Lösung lauffähig sind. Dabei kann das Front-End beliebig gestaltet werden.

Hierzu setzt das Team des Instituts konsequent auf den Einsatz von Open Source. Unter dem Namen „OpenGov“ wird ein E-Government-Prozessor entwickelt, der als Datendrehscheibe zentral die Abwicklung beliebiger Arbeitsabläufe IT-gestützt ermöglicht. Zur Nutzung benötigt wird dabei nur ein Webbrowser, da das gesamte System konsequent auf Browsertechnologie setzt.

OpenGov bietet dabei die Möglichkeit, neben einem vollautomatischen Ablauf einzelner Prozessschritte auch aus HTML-Templates generierte PDF-Dokumente zu erstellen. So können aus eingegebenen Daten direkt Formulare und Bescheide automatisch generiert werden. Dabei kann die Datenhaltung aufgrund der quelloffenen Software in jeder SQL-Datenquelle geschehen. Darüberhinaus bietet das System die Möglichkeit an definierten Prozessschritten Statusemails zu versenden.

Darüber hinaus bietet OpenGov komfortable Suchfunktionen und einen stetigen Überblick über die zu bearbeitenden Datensätze.

Durch den Einsatz von OpenGov können Prozesse in der Verwaltung direkt und komfortabel, auf die Bedürfnisse der Kommunen zugeschnitten, fit für den E-Government-Einsatz gemacht werden.

 

 

Leistungen von OpenGov im Überblick:


  • Abbildung auch komplexer Verwaltungsvorgänge in einem System (Workflow-Engine)

  • Einbindung von Prozessschritten zum E-Mail-Versand, mathematischer Berechnungen und zur Generierung von PDF-Dokumenten

  • Strikte Trennung von Front-End und Back-End zur Datensicherheit

  • Datenhaltung in beliebiger SQL-basierter Datenquelle

  • Durch Open-Source-Einsatz offene Programmierung von Schnittstellen zu anderen Systemen (z.B. Kassensystemen) möglich

  • Freie Gestaltung der Eingabemasken in OpenGov nach den Bedürfnissen der Verwaltung

  • OpenGov kann als Webanwendung voll in das Content-Management-System „ZMS“ integriert werden oder eigenständig laufen

  • Für die Nutzung des Systems wird nur ein Webbrowser benötigt