Die Entrepreneurship Summer School 2008


Bitte beachten Sie: Für die Wiedergabe des Videomaterials benötigen Sie den Macromedia-Flashplayer ab Version 8.0!

 

 

Vizepräsidentin Professor Rosemarie Karger (links), Frank Poerschke vom Vorstand der Wolfsburg AG (rechts) und Professor Reza Asghari vom Institut für E-Business (zweiter von rechts) gratulierten dem Kreativteam (weiter von links) Jan-Philipp Mai, Sarah-Christin Geissler, Katrin Bührig, Kathleen Konojacki und Branimir Danilovic.

Entrepreneurship Summer School – Das eigene Unternehmen als echte Alternative nach dem Studium

Die zweite gemeinsame Entrepreneurship Summer School der Technischen Universität Braunschweig und Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel lieferte Studierenden das Rüstzeug für einen erfolgreichen Start als Unternehmer. Denn vom 15. bis 19. September wurde ihnen im historischen Ambiente des Schlosses Wolfenbüttel eine Woche lang Fachwissen vermittelt und intensiv an Businessplänen gearbeitet – im Mittelpunkt standen die Gründungsideen der Studierenden.

Dozenten beider Hochschulen und Spezialisten aus der Wirtschaft vermittelten dabei die wichtigsten juristischen und betriebswirtschaftlichen Kenntnisse sowie die entsprechenden Soft-Skills, die eine Unternehmerpersönlichkeit ausmachen. Erfahrungsberichte erfolgreicher Absolventen beider Hochschulen rundeten das Vortragsprogramm ab. „Uns war es wichtig, dass die Studierenden nicht nur das notwendige Fachwissen vermittelt bekommen, sondern ganz konkret das Erlernte in interdisziplinären Gruppen in eine eigene Geschäftsidee umsetzen“, so Prof. Dr. Reza Asghari, der die Entrepreneurship Summer School konzipierte und leitete. Die Studierenden mussten damit neben Fachwissen auch Kreativität beweisen, um die eigene Idee marktreif zu machen. Die Expertenjury, zusammengesetzt aus Professor Asghari, Uwe Köhler vom Business-Angels-Netzwerk und Harald Karger von der N-Bank, bewertete die eingereichten Businesspläne auf Praxistauglichkeit.

Am letzten Veranstaltungstag waren die Teilnehmer gefordert. Die sechs Teams präsentierten ihre Ergebnisse vor zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft, darunter auch Frank Poerschke, Vorstandsmitglied der Wolfsburg AG. Das Ideenspektrum reichte dabei von einem Kaffeeversand per Internet über die Vermittlung individueller Lernangebote für Kinder, einem IT-Service speziell für Existenzgründer, bis hin zum individuellen Foliendesign für Yachtbesitzer. Mit dieser als „Yachtwrapping“ bezeichneten Idee überzeugte das „Kreativteam“ der Studierenden Katrin Bührig, Branimir Danilovic, Sarah-Christin Geissler, Kathleen Konojacki und Jan-Philipp Mai die Jury, die das Projekt mit einer Buchprämie würdigte. „Man merkt, dass bei den Studierenden der Unternehmergeist geweckt wurde.“, so Prof. Dr. Asghari abschließend.

Braunschweiger Zeitung vom 20.09.2008: "Design für Yachten als Marktlücke - Studierende stellen Geschäftsideen für die Gründung von Unternehmen vor - Jury bewertet sechs Teams"
 

 

Bereits im letzten Jahr 2007 konzipierte Prof. Dr. Reza Asghari die erste Entrepreneurship Summer School als gemeinsames Projekt der TU Braunschweig und der FH Braunschweig/Wolfenbüttel. Diese fand vom 10. bis 14. September 2007 im Gästehaus der TU Braunschweig statt.

Auch in diesem Jahr wird unter Leitung von Prof. Dr. Asghari eine Entrepreneurship Summer School angeboten.

Hier lernen Studierende beider Hochschulen interdisziplinär


  • die wichtigsten Grundlagen für die Existenzgründung

  • kompakt in einer Woche vermittelt


 

 

Die Summer School ist


  • für alle Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeiter der TU Braunschweig und FH Braunschweig-Wolfenbüttel

  • mit der Möglichkeit zum Erhalt von 3 CP - bitte vorher Rücksprache halten



Konzeption und Leitung: Professor Dr. Reza Asghari
Termin:15.- 19. September 2008, 9:00-19:00 Uhr
Ort: Schloß Wolfenbüttel
Anmeldegebühren 25.-€
Anmeldungen an tt@tu-bs.de (Sonja Beschorner)

Weitere Informationen und die Inhalte des letzten Jahres finden Sie unter:

>> http://www.tu-braunschweig.de/forschung/existenz/quali/summerschool